© Jan Bitter

Dieses Wohn- und Geschäftshaus am Berliner Alexanderplatz liegt in einem durch die Brüche des 20. Jahrhunderts geprägten Stadtraum, einem Patchwork unterschiedlicher städtebaulicher und architektonischer Leitbilder, das in nächster Zukunft noch durch Hochhauscluster ergänzt werden wird.

Auf dieses heterogene Umfeld reagiert das Gebäude mit einer Komposition aus drei leicht zueinander verdrehten, gestapelten Baukörpern, die in ihrer Staffelung, ihren Richtungen, ihrer Farbe und Materialität auf vielfältige Weise Bezüge zum Umfeld schaffen und das Palimpsest der Stadt verkörpern. Das transparente Erdgeschoss mit seiner leicht konkav und konvex geformten Schaufensterfassade wird auf allen Seiten von Fußgängerströmen umflossen. Das darüberliegende, dunkel reflektierende Volumen offenbart aus der Nähe ein subtil variiertes Farbspektrum auf rechteckigen Feldern, die mit ihrer goldenen Werbebeschriftung die Nutzung als „Warenlager“ signalisieren sollen.

Das Raster der Fassade aus weißem Glasfaserbeton, das den obersten Baukörper kennzeichnet, knüpft in Materialität und Proportion an das benachbarte Berolinahaus sowie das Alexanderhaus an. Hier befinden sich zwei Etagen mit Wohnungen und Büros, die sich einen organisch geschwungenen Hof im 4. Obergeschoss als Erschließungsraum teilen. Der beschauliche Hof bietet den in den umliegenden Stadtraum hinein orientierten Wohnungen einen fast surrealen Kontrast, der das Idyll des Dorfes gegen die Schönheit der großen Stadt ausspielt.

© Jan Bitter
© Jan Bitter
© Jan Bitter
© Jan Bitter
© Jan Bitter
© Jan Bitter

Aufgabe

  • Mischnutzung mit Einzelhandel, Wohnen, Büros

Bauherr

  • REDEVCO Services Deutschland GmbH

Daten

  • Bruttogeschossfläche: 22.460 m²
  • Wettbewerb: 2009, 1. Preis
  • 2010 — 2014

Auszeichnungen

  • immobilienmanager award 2015

Zertifizierungen

  • DGNB Pre-Zertifikat ‘Platin’
  • BREEAM ‘Excellent’