Der Lloydhof ist ein größeres Geschäftshaus aus den 1980er Jahren in der Innenstadt von Bremen.

Seine Renovierung und Revitalisierung erfolgt nach den Prinzipien des „lebendigen Hauses“, einer synergetischen Funktionsmischung von Wohnen, Hotellerie, Arbeiten, Einzelhandel und Gastronomie in einem Gebäudekomplex. Der vorurteilsfreie Umgang mit der vorgefundenen Substanz nutzt bestehende Ressourcen und schreibt die Stadt schrittweise fort.

Ein zweigeschossiger Dachaufbau erscheint nur schemenhaft hinter einem diskreten Band aus fein-perforiertem Kupferblech, das in seiner Flächigkeit und seiner transluzenten Qualität den Bestand in Material und Silhouette kontrapunktiert und akzentuiert. Hinter dieser neuen Screen-Fassade entsteht auch eine Dachterrasse mit Gastronomie, die für die Öffentlichkeit einen neuen Blick über die Dächer der Innenstadt ermöglichen wird.

Aufgabe

  • Upcycling eines innerstädtischen Gebäudekomplexes

Bauherr

  • DLH Bremen GmbH

Daten

  • Bruttogeschossfläche: 2700 m² (Aufstockung, Eingangsbereich)
  • Wettbewerb: 2018, 1. Preis