Das Gebäudevolumen orientiert sich am Masterplan, der von Sauerbruch Hutton 2017 entwickelt wurde. In einzelnen Bauabschnitten soll das Areal der Stadtmission durch eine kontinuierliche Randbebauung eingefasst werden, während der innere Bereich als grüner Park mit Solitärgebäuden geplant ist. Der Neubau für das Zentrum Stadtmission bildet dabei den ersten Bauabschnitt der Randbebauung. An der Seydlitzstraße bildet das neue Gebäude eine glatte Kante aus, während zum inneren Park hin eine räumlich artikulierte Gebäudehülle sich auf vielfältige Weise mit dem Gartenraum verschränkt.

Das Zentrum vereint eine Nutzungsmischung, die ein Stadtteilzentrum, Tagungsräume, Gastronomie, Büroräume und in den oberen Geschossen soziale Wohnungen umfasst. Im Erdgeschoss befindet sich das Stadtteilzentrum, welches von der Straße aus zugänglich ist. Von der anderen Seite, vom südlichen Park aus erreicht man das Stadtteilcafé mit „Refugee-Kitchen“. Das Veranstaltungszentrum mit Tagungsräumen und Festsaal ist ebenfalls über einen gesonderten Eingang im Erdgeschoss erreichbar, es erstreckt sich bis ins erste und zweite Obergeschoss, von wo aus auch eine großzügige, grüne Dachterrasse erschlossen ist. Auf dem massiven Sockelvolumen sitzt ein leichter Holzbau, der im dritten Obergeschoss Büroräume enthält, sowie im vierten und fünften Obergeschoss Wohnungen, die für soziale Zwecke konzipiert sind.

Aufgabe

  • Neubau mit einem Veranstaltungszentrum, einem Nachbarschaftszentrum, Co-Working Büroflächen und 33 Wohnungen für die Berliner Stadtmission

Bauherr

  • Verein für Berliner Stadtmission

Daten

  • Bruttogeschossfläche: 8.850 m²
  • Wettbewerb: 2018, 1. Preis
  • 2019