Seit Sauerbruch Hutton das Museumsquartier in Venedig-Mestre entworfen und realisiert hat, besteht eine besondere Beziehung mit dieser venezianischen Stadt. Nun wurde das Büro eingeladen, eine umfassende Ausstellung in den Räumen des Museum M9 zu präsentieren: draw love build zeigt eine Auswahl der Arbeiten von Sauerbruch Hutton aus den letzten dreißig Jahren.

In einem breiten architektonischen Panorama dokumentiert die Schau die Hauptthemen, die die vielen unterschiedlichen Projekte miteinander verwebt: Den Umgang mit der post-industriellen Stadt in ihren eher marginalen Territorien, die Sorge um integrierte Konzepte für eine verbesserte Nachhaltigkeit der gebauten Umwelt und die Freude an sinnlichen und überraschenden Räumen, die den Alltag ihrer Nutzer bereichern.

Modelle simulieren Gebäude und Räume in verkleinertem Maßstab; Zeichnungen und Bilder kommunizieren die zu Grunde liegenden Konzepte. Texte, Grundrisse, Schnitte, Fotos und Filme werden in digitaler Form vermittelt. Audio-Kommentare von Luca Molinari, dem künstlerischen Direktor des Museums, und Livio Karrer, Kurator, runden das Angebot ab. Darüber hinaus bietet natürlich das Museum selbst das 1:1 Erlebnis, das üblicherweise Ausstellungen über Architektur versagt bleibt.

Die Besucher:innen werden eingeladen, sich von ihrer sinnlichen Neugier oder ihrem rationalen Interesse treiben zu lassen und sich in die Welt von Sauerbruch Hutton zu vertiefen.

Zur Eröffnung erscheint ein Katalog in italienischer Sprache sowie das Lesebuch the turn of the century auf Englisch, das anlässlich der Ausstellung von Louisa Hutton und Matthias Sauerbruch von Lars Müller Publishers herausgegeben wird.

iPhone-Nutzer können die App aus dem App Store herunterladen oder den unten stehenden QR-Code scannen.

draw love build l’architettura di sauerbruch hutton
3.9.21–6.2.22
M9 - Museo del '900
via Giovanni Pascoli 11, Venezia Mestre
M9museum.it

Jan Bitter